Corona-Virus

Sehr geehrte Unternehmerinnen und Unternehmer,

das Corona-Virus breitet sich immer schneller und flächendeckender aus. Wir alle tragen Verantwortung für unsere Mitarbeiter, unsere Kunden und Partner, unsere Familien und Freunde. Nur wenn es uns gemeinsam gelingt, die Ausbreitung des Virus zu reduzieren, haben wir eine Chance, die Versorgung aller erkrankten Personen zu gewährleisten.

Wir müssen diese für uns alle neue Situation gemeinsam meistern, unsere gesellschaftliche Verantwortung aktiv wahrnehmen und sind auch in dieser Zeit ein zuverlässiger und starker Partner für die Unternehmen in unserer Region.

Mit dieser Seite möchten wir Sie über aktuelle Meldungen, Förder- und Unterstützungsangebote und generelle Informationen für Ihren Betrieb informieren.


Was tun wir für Sie

  • Wir haben unsere Prozesse verschlankt, um schnelle Entscheidungen zu treffen.
  • Wir sind uns unserer Verantwortung als regionale Genossenschaftsbank bewusst und stimmen unbürokratisch - bei allen vertretbaren Fällen - einer Tilgungsaussetzung zu.
  • Wir informieren uns täglich über den aktuellen Stand der Fördermöglichkeiten.

 

Folgende Unterlagen benötigen wir für eine Entscheidung

  • wirtschaftliche Unterlagen per 2018 (Jahresabschluss)
  • wirtschaftliche Unterlagen per 31.12.2019 (Jahresabschluss oder BWA mit Summen- und Saldenliste sowie Debitoren- und Kreditorenliste)
  • Aussage zur Auftragslage ggfs. Nachweis durch Auftragsbestandsliste
  • aktuelle Liquiditätsplanung
  • Aussage zu Antragsstellungen bei Behörden (Stadt/Gemeinde, Arbeitsagentur (Kurzarbeit), Finanzamt (Stundung) etc.)
  • Liegt eine behördliche Anordnung - wegen Schließung für Publikumsverkehr - vor. Wenn ja, benötigen wir eine Kopie der behördlichen Anordnung
  • Selbstauskunft Corona (PDF)
  • Um eine Ratenaussetzung für eine private Baufinanzierung zu beantragen, nutzen Sie bitte folgendes Formular Kreditwunsch Coronahilfe (PDF)
  • KfW-Kreditantrag online vorbereiten

Handlungsempfehlung

1. Nutzung Kurzarbeitergeld

Nutzung von Kurzarbeitergeld - insbesondere bei Wegfall/Fehlen von Aufträgen, dessen Zugangsvoraussetzungen wesentlich vereinfacht wurden.

Zuständig bei Fragen und Beantragung (auch Online möglich) des Kurzarbeitergeldes ist die Bundesagentur für Arbeit bzw. deren regionalen Außenstellen.

Einen Überblick über das Kurzarbeitergeld gibt es hier (ACHTUNG: die neuen Erleichterungen sind hier noch nicht verarbeitet):

> Informationen zum Kurzarbeitergeld

Ausführliche Informationen zum Kurzarbeitergeld enthält das Merkblatt (ACHTUNG: die neuen Erleichterungen sind auch hier noch nicht verarbeitet):

> Merkblatt zum Kurzarbeitergeld (PDF)

2. Nutzung von Steuerstundungen und Reduzierung/Entfall Steuervorauszahlung

  • Stundungen werden problemlos genehmigt und gehen jetzt sogar bis 31.12.2020, darüber hinaus sind sie besonders zu begründen
  • Einkommensteuervorauszahlungen 2020 werden nach Kundenwunsch heruntergesetzt, teilweise rückwirkend zum 10.03.2020
  • die Stundungen werden NICHT verzinst
  • gilt für alle Finanzämter in Baden-Württemberg

Bitte kontaktieren Sie im Zweifel Ihren Steuerberater.

> CORONA - Steuererleichterungen aufgrund der Auswirkungen des Coronavirus (PDF)

3. Stundung von Sozialversicherungsbeiträgen

Die Stundung von Sozialversicherungsbeiträgen ist grundsätzlich auch möglich (wie bisher schon; derzeit keine corona-bedingten Erleichterungen), wenn die sofortige Einziehung mit erheblichen Härten für das Unternehmen verbunden wäre. Die Stundung setzt einen entsprechenden Antrag des Unternehmens bei der Krankenkasse voraus, die hierüber als zuständige Einzugsstelle nach pflichtgemäßem Ermessen entscheidet.

> IHK Rhein-Neckar

4. Sprechen Sie mit

  • Vermieter
  • Energieversorger
  • Krankenkassen
  • Brauereien
  • Lieferanten,
  • und weitere

Es besteht sicherlich die Möglichkeit, Zahlungen auszusetzen bzw. auf ein Minimum zu reduzieren. So können Sie betriebliche Ausgaben mit Augenmaß temporär vermeiden oder deren Zahlungen aufschieben.


Was können Sie tun

1. Betriebliche Prävention

Wir appellieren an Unternehmen, in ihren Betrieben - soweit noch nicht geschehen - Anordnungen zu treffen, um eine weitere Ausbreitung der Infektionsketten - zum Schutz ihrer Mitarbeiter, aber auch aus gesellschaftlicher Verantwortung - zu vermeiden bzw. zu erschweren. Dabei geht vor allem um

  • die Beachtung von Hygieneregeln
  • die Vermeidung von persönlichen Kontakten, z. B. durch Beschränkung/Verbot der Durchführung von und der Teilnahme an Veranstaltungen und Besprechungen (statt dessen Telefon- oder Videokonferenzen)
  • die räumliche Aufteilung der Belegschaft, zumindest der betriebsnotwendigsten Abteilungen, um die persönlichen Kontakte auf feststehende Gruppen einzuschränken und so im Falle notwendiger Quarantänemaßnahmen ganzer Mitarbeitergruppen an einzelnen Standorten die Aufrechterhaltung des Geschäftsbetriebs (zumindest in dessen Grundfunktionalitäten) zu ermöglichen
  • die sofortige Separierung von potentiell infizierten Personen (also Menschen mit Krankheitssymptomen und Rückkehrern aus Risikogebieten * ) in häusliche Quarantäne sowie in diesen Fällen Benachrichtigung des zuständigen Gesundheitsamts **.

* Risikogebiete:  

> www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html

** Zuständiges Gesundheitsamt:  

> tools.rki.de/plztool/      

Weitere Informationen hierzu:

> www.dguv.de/medien/inhalt/praevention/themen_a_z/biologisch/pandemieplanung/dguv_pandemieplanung.pdf     

> www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html

2. Arbeitsrechtliche Fragen

Der Bundesverband der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) hat hierzu eine ausführliche Information veröffentlicht:

> www.agv-stade.de/images/Beitragsdateien/BDA_Arbeitsrechtliche_Folgen_einer_Pandemie_Hinweise_f%C3%BCr_die_Praxis.pdf

Wir empfehlen, Ihren Branchen- bzw. Arbeitgeberverband oder einen (Fach)Anwalt zu konsultieren.

3. Behördliche Anordnung einer Quarantäne

Wird aufgrund des Infektionsschutzgesetzes eine Quarantäne für den Firmeninhaber/Selbstständigen oder dessen Arbeitnehmer angeordnet und kommt es deswegen zu einem Verdienstausfall oder Ausfall von Umsatz bei Selbstständigen, kann eine Entschädigung beim Gesundheitsamt beantragt werden.

> www.rhein-neckar-kreis.de/site/Rhein-Neckar-Kreis-2016/get/params_E-1047016295/2437964/Antrag_Erstattung_Verdienstausfaelle_IfSG.pdf

4. Maßnahmen der Bundes- und Landesregierung

Bundesregierung

Die Bundesregierung tritt entschlossen und mit aller Kraft den wirtschaftlichen Auswirkungen des Coronavirus entgegen. Ein weitreichendes Maßnahmenbündel wird Arbeitsplätze schützen und Unternehmen unterstützen. Firmen und Betriebe werden mit ausreichend Liquidität ausgestattet, damit sie gut durch die Krise kommen.

> www.bmwi.de/Redaktion/DE/Dossier/coronavirus.html#id1694894

Landesregierung Baden-Württemberg

Die Landesregierung hat einen Rettungsschirm für Unternehmen in der Coronakrise angekündigt. Ministerpräsident Winfried Kretschmann hält ein rasches branchenübergreifendes Handeln bei enger Abstimmung der Maßnahmen des Landes auf die des Bundes für erforderlich. Soforthilfen sollen schnell umgesetzt werden.

> www.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/landesregierung-kuendigt-rettungsschirm-fuer-unternehmen-an/


Kontakt

Bitte haben Sie Verständnis, dass bei unseren Beratern zur Zeit eine hohe Anzahl an telefonischen Anfragen eingehen und dadurch die Erreichbarkeit eingeschränkt ist.

Wir möchten uns allerdings um jedes Anliegen zeitnah kümmern und bitten Sie deshalb, Ihren persönlichen Berater per E-Mail anzuschreiben. Wir werden Sie schnellstmöglich zurückrufen.

Bleiben Sie gesund, das liegt uns sehr am Herzen.