Preis- und Leistungsverzeichnis

1. Sparkonto

1.1 Allgemeine Entgelte

Kennwortvereinbarung für gebundene Sparurkunden 0,00 EUR
Bereitstellung eines zusätzlichen Kontoauszuges bei Loseblatt-Sparurkunden
auf Wunsch des Kunden (zzgl. Porto)
pro Auszug 3,00 EUR
Ausstellung einer Ersatz-Sparurkunde1 0,00 EUR
Verwahrungsentgelt für Sparbücher pro Jahr _______ EUR

1.2 Vermögenswirksames Sparen

Übertragung eines vermögenswirksamen Sparvertrages auf einen anderen
Anbieter auf Wunsch des Kunden
0,00 EUR
Vorzeitige Vertragsauflösung
(kostenlos in den in § 4 Abs. 4 5. VermBG geregelten Fällen)
0,00 EUR

1.3 Weitere entgeltpflichtige Dienstleistungen

Sperrung Sparbuchurkunde wegen Verlust/ auf Kundenwunsch
(Wird nur berechnet, wenn im Auftrag oder Interesse des Kunden, ohne dass
die Bank die Gründe für die Sperrung zu vertreten hat.)
10,00 EUR
Sicherungs-/ Sperrvermerk auf Konten wegen Abtretung/ Verpfändung zu
Gunsten eines anderen Kreditinstituts (inkl. USt)
17,85 EUR
Vom Kunden veranlasster Sperrvermerk nebst Bearbeitungs- und
Überwachungsaufwand bei einem Vertrag zu Gunsten Dritter:
100,00 EUR
2. Zinssätze für Einlagen
Produkt Zinssatz
Zinsen für Spareinlagen mit:  
- dreimonatiger Kündigungsfrist 0,00 %
- halbjähriger Kündigungsfrist entfällt %
- einjähriger Kündigungsfrist entfällt %
- vierjähriger Kündigungsfrist entfällt %
Zinssatz für Sparen mit Zuschlag entfällt %
3. Privatkonto

3.1 Kontoführung

Produkt EUR
3.1.1 VR-PrivatBasis p.m. 2,90
Sollzinssatz* für eingeräumte Überziehungsmöglichkeiten
(Dispositionskredite) 9,79 %
 
3.1.2 VR-PrivatKlassik p.m. 4,90
Sollzinssatz* für eingeräumte Überziehungsmöglichkeiten
(Dispositionskredite) 9,79 %
 
3.1.3 VR-PrivatPremium p.m. 7,90
Sollzinssatz* für eingeräumte Überziehungsmöglichkeiten
(Dispositionskredite) 9,79 %
 
3.1.4 VR-PrivatStart p.m. 0,00
Sollzinssatz* für eingeräumte Überziehungsmöglichkeiten
(Dispositionskredite) 9,79 %
 
Für die Produkte 3.1.1 bis 3.1.3 gilt folgendes:  
Ab einem durchschnittlichen valutarischen Guthaben von mindestens 2.500,00
Euro pro Abrechnungszeitraum (meist ein Quartal) nehmen wir eine
Preisreduzierung von 2,00 Euro pro Monat vor.
 
* Der Zinssatz orientiert sich an der Veränderung des durchschnittlichen 3-
Monats-Euribor. Die Veränderungen werden quartalsweise überprüft und der
Sollzinssatz wird analog zum Quartalsbeginn angepasst.
 
Das gesetzliche Basiskonto wird im Produkt "VR-PrivatBasis" geführt.  

3.2 Kontoauszug

durch Kontoauszugdrucker2 0,00* EUR
Bereitstellung eines Tages-/Wochen-/Monatsauszugs zum Selbstabholen3 und Schließfach pro Stück 1,00* 1,00* EUR
Zusendung der am Kontoauszugdrucker nach 100 Umsätzen oder 12 Wochen nicht abgerufenen
Kontoauszüge auf gesondertes Verlangen des Kunden im Einzelfall4
0,00* EUR
Erstellung eines Kontoauszugs-/Rechnungsabschlussduplikats auf Verlangen des Kunden5  
· maschinell (soweit bei Auszügen neueren Datums noch möglich) pro Auszug 3,00 EUR
· manuell (bei Auszügen älteren Datums, wenn systembedingt maschinelle
Erstellung nicht mehr möglich ist)
pro Monat 5,00 EUR

3.3 Weitere entgeltpflichtige Dienstleistungen

Produkt Eur
3.3.1 Buchungsposten - kontoindividuelle Dienstleistungen**  
3.3.1.1 VR-PrivatBasis  
3.3.1.1.1 Online oder SB-Terminal   0,00 EUR
3.3.1.1.2 KundenServiceCenter   0,40 EUR
3.3.1.1.3 Beleghaft 2,50 EUR
3.3.1.1.4 Ausführung durch Bankmitarbeiter 2,50 EUR
3.3.1.1.5 Ein-/Auszahlung an der Kasse*** 0,40 EUR
3.3.1.1.6 Ein-/Auszahlung am Automaten*** 0,25 EUR
3.3.1.1.7 Sonstige Umsätze 0,15 EUR
3.3.1.2 VR-PrivatKlassik  
3.3.1.2.1 Online oder SB-Terminal 0,10 EUR
3.3.1.2.2 KundenServiceCenter 0,40 EUR
3.3.1.2.3 Beleghaft 0,80 EUR
3.3.1.2.4 Ausführung durch Bankmitarbeiter 0,80 EUR
3.3.1.2.5 Ein-/Auszahlung an der Kasse*** 0,40 EUR
3.3.1.2.6 Ein-/Auszahlung am Automaten*** 0,25 EUR
3.3.1.2.7 Sonstige Umsätze 0,20 EUR
3.3.1.3 VR-PrivatPremium  
3.3.1.3.1 alle Buchungen 0,00 EUR
3.3.1.4 VR-PrivatStart
 
3.3.1.4.1 Online oder SB-Terminal 0,00 EUR
3.3.1.4.2 KundenServiceCenter 0,40 EUR
3.3.1.4.3 Beleghaft 0,40 EUR
3.3.1.4.4 Ausführung durch Bankmitarbeiter 0,40 EUR
3.3.1.4.5 Ein-/Auszahlung an der Kasse 0,00 EUR
3.3.1.4.6 Ein-/Auszahlung am Automaten 0,00 EUR
3.3.1.4.7 Sonstige Umsätze 0,00 EUR
3.3.2 Barverkehr  
- Einzahlungen zu Gunsten Dritter bei anderen Kreditinstituten pro Buchung 10,00 EUR
- Einzahlungen zu Gunsten Dritter bei uns pro Buchung 5,00 EUR
- Zählen von Münzgeld bei Nichtkunden bzw. Durchlaufkonten pro Vorgang
1% des eingezahlten Kleingeldbetrags mind.
5,00 EUR
- Nachttresoreinlieferungen zu Gunsten von Durchlaufkonten oder
Nichtkunden p.m. im Voraus zum Monatsanfang
250,00 EUR
- Geldwechselvorgang am Automat/ Kasse von Rollen bei Nichtkunden je Rolle 0,50 EUR
* bei all diesen Posten besteht eine Umsatzsteueroption für Firmenkunden  
** - wird nur berechnet, wenn Buchungen im Auftrag des Kunden fehlerfrei
durchgeführt werden. Storno- und Berichtigungsbuchungen wegen
fehlerhaften Buchungen werden nicht bepreist.
 
*** 5 Freiposten insgesamt für alle Ein-/Auszahlungen (Kasse oder Automat)  
   
4. Erbringung von Zahlungsdiensten für Privatkunden und Geschäftskunden

4.1 Allgemeine Informationen zur Bank

4.1.1 Name und Anschrift der Bank 6

Name der Bank (Zentrale): Volksbank Kurpfalz eG
Straße: Hauptstr. 46
PLZ/Ort: 69117 Heidelberg
Telefon: 06221 9090
Telefax: 06221 909-200
Internet: www.volksbank-kurpfalz.de
Hinweis: Zur Übermittlung von Aufträgen per Telefon oder per Internet sind die mit der Bank vereinbarten Kommunikationswege wie z. B. das Online- oder das Telefon-Banking zu nutzen.

4.1.2 Zuständige Aufsichtsbehörde 7

Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, Graurheindorfer Straße 108, 53117 Bonn

4.1.3 Eintragung im Handels-(Genossenschafts)register 8

Amtsgericht Mannheim Auszugsnr. 330033

4.1.4 Vertragssprache

Maßgebliche Sprache für die Geschäftsbeziehung zum Kunden ist Deutsch.

4.1.5 Geschäftstage der Bank

Geschäftstag ist jeder Tag, an dem die an der Ausführung eines Zahlungsvorgangs beteiligten Zahlungsdienstleister den für die Ausführung von Zahlungsvorgängen erforderlichen Geschäftsbetrieb unterhalten. Die Bank unterhält den für die Ausführung von Zahlungen erforderlichen Geschäftsbetrieb an allen Werktagen, mit Ausnahme
- Sonnabende
- 24. und 31. Dezember
- Feiertage in Baden-Württemberg

4.1.6 Hinweis zur Verarbeitung personenbezogener Daten gemäß EU-Geldtransferverordnung

Die „VERORDNUNG (EU) 2015/847 DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES vom 20. Mai 2015 über die Übermittlung von Angaben bei Geldtransfers“ (EU-Geldtransferverordnung) dient dem Zweck der Verhinderung, Aufdeckung und Ermittlung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung bei Geldtransfers. Sie verpflichtet uns als Bank bei der Ausführung von Geldtransfers Angaben zum Auftraggeber (Zahler) und Begünstigten (Zahlungsempfänger) zu prüfen und zu übermitteln. Diese Angaben bestehen aus Name und Kundenkennung von Zahler und Zahlungsempfänger und der Adresse des Zahlers. Bei Geldtransfers innerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums kann auf die Weiterleitung der Adresse des Zahlers zunächst verzichtet werden, jedoch kann diese Angabe vom Zahlungsdienstleister des Zahlungsempfängers gegebenenfalls angefordert werden. Bei der Angabe von Name und gegebenenfalls Adresse nutzen wir die in unseren Systemen hinterlegten Daten, um der gesetzlichen Vorgabe zu entsprechen. Mit der Verordnung wird erreicht, dass aus den Zahlungsverkehrsdatensätzen selber immer eindeutig bestimmbar ist, wer Zahler und Zahlungsempfänger ist. Das heißt auch, dass die Bank Zahlungsdaten prüfen, Nachfragen anderer Zahlungsdienstleister zur Identität des Zahlers bzw. Zahlungsempfängers beantworten und auf Anfrage diese Daten den zuständigen Behörden zur Verfügung stellen muss.

4.2 Lastschriftverkehr

4.2.1 SEPA-Basis-Lastschrift

4.2.1.1 Ausführungsfristen

Die Bank ist verpflichtet sicherzustellen, dass der Lastschriftbetrag spätestens innerhalb von max. einem Geschäftstag beim Zahlungsdienstleister des Zahlungsempfängers eingeht. Die Geschäftstage der Bank ergeben sich aus der Ziffer 4.1.5.

4.2.1.2 Entgelte

Lastschrifteinlösung Buchungsposten nach nach Kontomodell unter 3.3.1 - EUR
Unterrichtung über die berechtigte Ablehnung der Einlösung einer autorisierten Lastschrift
wegen fehlender Kontodeckung
1,30 EUR

4.2.2 SEPA-Firmen-Lastschrift

4.2.2.1 Ausführungsfristen

Die Bank ist verpflichtet sicherzustellen, dass der Lastschriftbetrag spätestens innerhalb von max. einem Geschäftstag beim Zahlungsdienstleister des Zahlungsempfängers eingeht. Die Geschäftstage der Bank ergeben sich aus der Ziffer 4.1.5.

4.2.2.2 Entgelte

Lastschrifteinlösung Buchungsposten nach nach Kontomodell unter 3.3.1 - EUR
Vormerkung der Bestätigung des SEPA-Firmenlastschrift-Mandats 0,00 EUR
Unterrichtung über die berechtigte Ablehnung der Einlösung einer autorisierten Lastschrift
wegen fehlender Kontodeckung
1,30 EUR

4.3 Barauszahlung

Barauszahlung an eigene Kunden am Schalter am Geldautomaten
mit unserer VR-BankCard/VR-ServiceCard Buchungsposten nach
Kontomodell unter 3.3.1 - EUR
Buchungsposten nach
Kontomodell unter 3.3.1 - EUR
mit unserer MasterCard entfällt % vom Umsatz
mind. - EUR
2,0 % vom Umsatz
mind. 5,11 EUR
mit unserer Visa Card entfällt % vom
Umsatz
mind. - EUR
3,0 % vom Umsatz
mind. 5,11 EUR

Barauszahlung an eigene Kunden bei anderen Kreditinstituten (KI)

mit VR-BankCard/VR-ServiceCard am Schalter am Geldautomaten
- bei teilnehmenden Banken am
BankCard ServiceNetz:
entfällt 0,00 EUR
- bei inländischen KI und KI in der EU9 und
den EWR-Staaten10, die ein direktes
Kundenentgelt erheben können:
   
- Verfügungen im girocard-System entfällt entfällt
- Verfügungen in anderen Zahlungssystemen
(Maestro/Cirrus/
EAPS/VPAY/Plus) in Euro
entfällt 1,00 % vom Umsatz
mind. 5,00 EUR
- bei inländischen KI und KI in der EU11
und den EWR-Staaten12, die kein direktes
Kundenentgelt erheben können:
   
- Verfügungen in den folgenden Zahlungssystemen
(Maestro/ Cirrus/
EAPS/VPAY/Plus) in Euro
  1,00 % vom Umsatz
mind. 5,00 EUR
- bei KI in der EU und den EWRStaaten
in Fremdwährung
entfällt 1,0 % vom Umsatz
mind. 5,00 EUR
- bei KI außerhalb der EU und den
EWR-Staaten
entfällt entfällt % vom Umsatz
mind. 5,00 EUR
mit Kreditkarte
(MasterCard/Visa Card)
am Schalter am Geldautomaten
- im Inland und Ausland

entfällt % vom Umsatz

mind. - EUR

bei Visa: 3,0% bei MasterCard:
2,0 % vom Umsatz  

mind. 5,11 EUR

(zzgl. 1,0 % vom Umsatz für den Auslandseinsatz13 bei Zahlung in Fremdwährung und/oder in einem Land
außerhalb der EU und der EWR-Staaten)
Gegebenenfalls werden Sie durch den Geldautomatenbetreiber mit einem zusätzlichen Entgelt belastet.

4.4 Kartengestützter Zahlungsverkehr

4.4.1 Debit-Karten

4.4.1.1 VR-BankCard

- VR-BankCard pro Jahr die erste VR-BankCard für Privatpersonen ist frei; jede weitere Karte für die Produkte
unter 3.1.1 bis 3.1.4: 9,90 EUR
- Ersatzkarte14 für die Produkte unter 3.1.1 bis 3.1.4: 9,90 EUR
- VR-BankCard mit Maestro pro Jahr _______ EUR
- Ersatzkarte15 _______ EUR
- VR-BankCard mit VPAY pro Jahr _______ EUR
- Ersatzkarte16 _______ EUR
Auslandseinsatz17
beim Bezahlen von Waren und Dienstleistungen in Fremdwährung und/oder
bei Zahlung in einem Land außerhalb der EU18 und der EWR-Staaten19
1,0 % vom Umsatz

 

 

 

mind. 0,77 EUR
max. 3,83 EUR

4.4.1.2 VR-ServiceCard

- VR-ServiceCard pro Jahr Produkt nicht vorhanden - EUR
- Ersatzkarte20 Produkt nicht vorhanden - EUR

4.4.2 GeldKarte

- Aufladen unserer GeldKarten  
an unseren Ladeterminals 0,00 EUR
an Ladeterminals von teilnehmenden Banken am BankCard ServiceNetz 0,00 EUR
an Ladeterminals anderer KI 0,00 EUR
- Aufladen von GeldKarten anderer Kreditinstitute  
Ob und gegebenenfalls in welcher Höhe die kartenausgebende Stelle einen Preis verlangt,
kann der Kunde dort erfragen.
Zur Orientierung:
Wir belasten für das Aufladen der GeldKarte
 
- Kreditinstituten, die Teilnehmer am BankCard ServiceNetz sind 0,00 EUR
- anderen Kreditinstituten 0,00 EUR

4.4.3 Kreditkarten

· Ersatzkarte21 10,00 EUR
- bei Designwechsel per sofort auf Wunsch des Kunden wird nicht angeboten-EUR
- bei Designwechsel zur nächsten Wiederprägung auf Wunsch des Kunden wird nicht angeboten-EUR
- bei nachträglicher PIN-Bestellung auf Wunsch des Kunden 0,00 EUR
 
· zzgl. Versandkosten  
- bei Versendung im Inland 0,00 EUR
- bei Versendung in Europa 0,00 EUR
- bei Versendung weltweit 0,00 EUR
- bei Versendung per Kurier 8,11 EUR
 
· Auslandseinsatz22 bei Zahlung in Fremdwährung und/oder bei Zahlung in einem Land außerhalb der EU23 und der EWR-Staaten24 zzgl. 1,00 % vom Umsatz
 
· Sonstige Serviceleistungen  
- Bereitstellung Notfall-Bargeldvorschuss weltweit auf Wunsch des Kunden 0,00 EUR
- Bereitstellung beschleunigte Notfall-Ersatzkarte weltweit auf Wunsch des Kunden 150,00 EUR
- Duplikatserstellung einer Umsatzaufstellung auf Verlangen des Kunden25 10,00 EUR
- Anforderung einer Belegkopie, Inland, auf Verlangen des Kunden26 10,00 EUR
- Anforderung einer Belegkopie, Ausland, auf Verlangen des Kunden27 10,00 EUR

4.4.3.1 ClassicCard (MasterCard oder Visa)

· pro Jahr 20,00 EUR
· Zusatzkarte pro Jahr 20,00 EUR

4.4.3.2 GoldCard (MasterCard oder Visa)

· pro Jahr 65,00 EUR
· Zusatzkarte pro Jahr 65,00 EUR

4.4.3.3 BasicCard (MasterCard oder Visa)

· pro Jahr Preise siehe unter Punkt 4.4.3.4 EUR

4.4.3.4 Weitere Kartenprodukte

BasicCard (Visa / MasterCard) - unter 18 Jahren (pro Jahr) 0,00 EUR
BasicCard (Visa / MasterCard) - ab 18 Jahren (pro Jahr) 20,00 EUR
BusinessCard Basic (pro Jahr) 30,00 EUR
BusinessCard Classic (pro Jahr) 40,00 EUR

4.4.4 Ausführungsfrist

Die Bank ist verpflichtet sicherzustellen, dass der Kartenzahlungsbetrag beim Zahlungsdienstleister des
Zahlungsempfängers spätestens wie folgt eingeht:

Kartenzahlungen in Euro innerhalb des
Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR)
max. ein Geschäftstag
Kartenzahlungen innerhalb des Europäischen
Wirtschaftsraumes (EWR) in einer anderen EWRWährung
als Euro
max. vier Geschäftstage
Kartenzahlungen außerhalb des Europäischen
Wirtschaftsraumes (EWR) unabhängig von der
Währung
Die Kartenzahlung wird baldmöglichst
bewirkt
Die Geschäftstage der Bank ergeben sich aus der Ziffer 4.1.5.

4.4.5 Weitere entgeltpflichtige Dienstleistungen

Erstellung eigenes Firmenlogo für BusinessCard (zzgl. MwSt) 85,00 EUR
Bestellung neue PIN für die VR-BankCard und/oder Kreditkarte
(Wird nur berechnet, wenn im Auftrag des Kunden, ohne dass die Bank die
Gründe für die PIN-Neubestellung zu vertreten hat oder die BANK zur PINNeubestellung
verpflichtet ist.)
5,00 EUR

4.5 Überweisungsverkehr

4.5.1 Überweisungen innerhalb Deutschlands und in andere Staaten des Europäischen Wirtschaftsraums28 (EWR) in Euro oder in anderen EWR-Währungen29

4.5.1.1 Überweisungsauftrag

4.5.1.1.1 Annahmefrist(en) für Überweisungen

Geht ein Zahlungsauftrag in papierhafter Form nach Ende der Öffnungszeit der jeweiligen kontoführenden Stelle der Bank ein, so gilt der Zahlungsauftrag im Hinblick auf die Bestimmung der Ausführungsfrist am darauf folgenden Geschäftstag als zugegangen. Die Öffnungszeiten der jeweiligen kontoführenden Stelle werden durch Aushang im Außenbereich der Filiale bekannt gemacht. Der Zugang belegloser Zahlungsaufträge erfolgt durch autorisiertem Eingang bei der Bank. Erfolgt der Eingang nach 20:30 Uhr eines jeden Geschäftstages, so gilt dieser Zahlungsauftrag im Hinblick auf die Ausführungsfristen als am nächsten Geschäftstag zugegangen. In einigen Filialen ist die Bank nur an ausgewählten Wochentagen geöffnet. Dort wird nur an den Öffnungstagen der Briefkasten mit Ende der Geschäftszeit geleert. An allen weiteren Tagen findet keine Leerung statt (somit kein Geschäftstag im Sinne des Gesetzes).

Wir bitten Sie, die offizielle Briefpost wie die Deutsche Post oder unser Online-Banking zu nutzen.

Weitere Informationen zu den Öffnungszeiten unserer Filialen finden sie unter www.volksbank-kurpfalz.de

4.5.1.1.2 Ausführungsfristen

Die Bank ist verpflichtet sicherzustellen, dass der Überweisungsbetrag beim Zahlungsdienstleister des Zahlungsempfängers spätestens wie folgt eingeht:
- Überweisungen in Euro  
Belegloser Überweisungsauftrag30
Beleghafter Überweisungsauftrag 
max. ein Geschäftstag
max. zwei Geschäftstage
- Überweisungen in anderen EWR-Währungen  
Belegloser Überweisungsauftrag31
Beleghafter Überweisungsauftrag
max. vier Geschäftstage
max. vier Geschäftstage
Die Geschäftstage der Bank ergeben sich aus der Ziffer 4.1.5.

4.5.1.1.3 Entgelte für die Ausführung von Überweisungen

Hinweis: Die nachfolgend aufgeführten Entgelte werden nicht berechnet, wenn und soweit die Durchführung von Überweisungen bereits mit dem Gesamtpreis für ein Kontoführungs-Komplettpaket abgegolten ist (siehe 3.1 „Kontoführung“).

4.5.1.1.3.1 Überweisung in der Kontowährung

Bei einer Überweisung, die mit keiner Währungsumrechnung verbunden ist, tragen Zahler und Zahlungsempfänger
jeweils die von ihrem Zahlungsdienstleister erhobenen Entgelte. Der Zahler trägt die folgenden Entgelte:
   
Überweisungsmodalitäten
  je Überweisung vom Girokonto
je Überweisung
per
Zahlschein
als Eilüberweisung
zusätzlich
als telegrafische
Überweisung
zusätzlich
  beleghafte
Überweisung
elektronisch
übermittelte
Überweisung*
per Dauerauftrag bei formloser
Erteilung**
 
Überweisungsart
Überweisung mit IBAN in
Euro innerhalb der Bank
nur
Buchungspos
ten nach
Kontomodell
unter 3.3.1
nur
Buchungspost
en nach
Kontomodell
unter 3.3.1
nur
Buchungspost
en nach
Kontomodell
unter 3.3.1
5,00 EUR nur
Buchungspost
en nach
Kontomodell
unter 3.3.1
20,00 EUR 0,00 EUR
Überweisung mit IBAN30
in Euro an einen anderen
Zahlungsdienstleister
nur
Buchungspos
ten nach
Kontomodell
unter 3.3.1
nur
Buchungspos
ten nach
Kontomodell
unter 3.3.1
nur
Buchungspos
ten nach
Kontomodell
unter 3.3.1
5,00 EUR nur
Buchungspos
ten nach
Kontomodell
unter 3.3.1
20,00 EUR 0,00 EUR
Inlandsüberweisung mit
Kontonummer/Bankleitzahl
oder BIC, die auf
eine andere Währung
eines EWRMitgliedstaates
lautet

wird nicht
angeboten
wird nicht
angeboten
wird nicht
angeboten
wird nicht
angeboten
wird nicht
angeboten
wird nicht
angeboten
wird nicht
angeboten
* Überweisung per Selbstbedienungsterminal, Telefonbanking, Online-Banking, Homebanking oder Datenfernübertragung (DFÜ).
** Zum Beispiel telefonische Erteilung außerhalb des Telefonbanking.

4.5.1.1.3.2 Überweisung in einer anderen Währung als der Kontowährung

Entgeltpflichtiger
Bei einer Überweisung, die mit einer Währungsumrechnung verbunden ist, kann der Zahler zwischen folgenden
Entgeltverteilungen wählen:
· 0: Zahler und Zahlungsempfänger tragen jeweils die von ihrem Zahlungsdienstleister erhobenen Entgelte
· 1: Zahler trägt alle Entgelte

Höhe der Entgelte

Zielland Überweisungsbetrag Konventionelle Abwicklung Abwicklung im
TIPANET
 

 

bis zu                 EUR

0 1 0 1
EUR EUR EUR EUR
Mitgliedsstaat der
Europäischen
Union/ des EWR
unbegrenzt entfällt entfällt entfällt Abwicklung nur in
SEPA möglich
Kosten:
Buchungsposten
nach nach
Kontomodell unter
3.3.1
USA (USD) 100.000 USD entfällt entfällt entfällt 10,00
Lichtenstein (CH) 10.000.000 CHF entfällt entfällt entfällt 10,00
Tschechien (CZK) 400.000 CZK entfällt entfällt entfällt 10,00
Schweiz (CH) 10.000.000 CHF entfällt entfällt entfällt 10,00
Kanada (CA) nur bei TIPA-to cheque
50.000 CAD
entfällt entfällt entfällt 10,00

4.5.1.1.4 Sonstige Entgelte

Unterrichtung über die berechtigte Ablehnung der Ausführung eines
Überweisungsauftrags
1,30 EUR
Bearbeitung eines Überweisungswiderrufs nach Zugang des Überweisungsauftrags 10,00 EUR
Bemühung der Bank um Wiederbeschaffung von Überweisungen mit fehlerhafter
Angabe der Kundenkennung des Zahlungsempfängers durch den Kunden
20,00 EUR
Dauerauftrag  
Einrichtung auf Wunsch des Kunden online: 0,00 EUR; durch Bankmitarbeiter 1,00 EUR
Änderung auf Wunsch des Kunden online: 0,00 EUR; durch Bankmitarbeiter 1,00 EUR

4.5.1.2 Entgelte bei Überweisungsgutschriften

Hinweis: Die nachfolgend aufgeführten Entgelte werden nicht berechnet, wenn und soweit die Durchführung
von Überweisungen bereits mit dem Gesamtpreis für ein Kontoführungs-Komplettpaket abgegolten ist
(siehe 3.1 „Kontoführung“).
Bei einem Überweisungseingang werden von der Bank folgende Entgelte berechnet:
 
Überweisungsgutschrift aus

Überweisungsbetrag  

 

bis zu                  EUR  

Konventionelle
Abwicklung

EUR

Abwicklung im
SEPA

EUR

 
Überweisung in Euro innerhalb der Bank
- - SEPA-Überweisungen
werden wie normale
Inlandsüberweisungen
bepreist. Die Höhe des Preises
richtet sich nach dem
Buchungsposten des
jeweiligen Kontomodells
unter 3.3.1
Überweisung in Euro von
einem anderen
Zahlungsdienstleister
- - SEPA-Überweisungen
werden wie normale
Inlandsüberweisungen
bepreist. Die Höhe des Preises
richtet sich nach dem
Buchungsposten des
jeweiligen Kontomodells
unter 3.3.1
Inlandsüberweisung, die auf
eine andere Währung eines
EWR-Mitgliedstaates lautet
- - Überweisungen sind
innerhalb von Deutschland
nur in Euro oder US-Dollar
möglich.

4.5.2 Überweisungen innerhalb Deutschlands und in andere Staaten des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR32) in Währungen eines Staates außerhalb des EWR (Drittstaatenwährung33) sowie Überweisungen in Staaten außerhalb des EWR (Drittstaaten34)

4.5.2.1 Überweisungsaufträge

4.5.2.1.1 Ausführungsfristen

Überweisungen werden baldmöglichst bewirkt.

4.5.2.1.2 Entgelte für die Ausführung von Überweisungen

Entgeltpflichtiger
Bei einer Überweisung kann der Zahler zwischen folgenden Entgeltverteilungen wählen:
· 0: Zahler und Zahlungsempfänger tragen jeweils die von ihrem Zahlungsdienstleister erhobenen Entgelte
· 1: Zahler trägt alle Entgelte
· 2: Zahlungsempfänger trägt alle Entgelte

Hinweis:
· Bei der Entgeltweisung „0“ können durch zwischengeschaltete Zahlungsdienstleister und den Zahlungsdienstleister
des Zahlungsempfängers vom Überweisungsbetrag gegebenenfalls Entgelte abgezogen werden.
· Bei der Entgeltweisung „2“ können von jedem der beteiligten Zahlungsdienstleister vom Überweisungsbetrag
gegebenenfalls Entgelte abgezogen werden.


Höhe der Entgelte

 
Zielland/Währung Überweisungsbetrag Konventionelle Abwicklung Abwicklung im
TIPANET
  0 1 0 1
bis zu                     EUR
EUR EUR EUR EUR
Schweiz/Euro mit
IBAN/ BIC
unbegrenzt         - 10,00        -              10,00
Übrige Länder Preis auf Nachfrage

4.5.2.1.3 Sonstige Entgelte

Bearbeitung eines Überweisungswiderrufs nach Zugang des Überweisungsauftrags 10,00 EUR
Unterrichtung über die berechtigte Ablehnung der Ausführung eines
Überweisungsauftrags
1,30 EUR
Bemühung der Bank um Wiederbeschaffung von Überweisungen mit fehlerhafter
Angabe der Kundenkennung des Zahlungsempfängers durch den Kunden
20,00 EUR
Dauerauftrag:  
Einrichtung auf Wunsch des Kunden online: 0,00 EUR; durch Bankmitarbeiter 1,00 EUR
Änderung auf Wunsch des Kunden online: 0,00 EUR; durch Bankmitarbeiter 1,00 EUR

4.5.2.2 Überweisungsgutschriften

Entgeltpflichtiger
Wer für die Ausführung der Überweisung die anfallenden Entgelte zu tragen hat, bestimmt sich danach, welche
Entgeltregelung zwischen dem Zahler und dessen Zahlungsdienstleister getroffen wurde. Folgende Vereinbarungen
sind möglich:
· 0: Zahler und Zahlungsempfänger tragen jeweils die von ihrem Zahlungsdienstleister erhobenen Entgelte
· 1: Zahler trägt alle Entgelte
· 2: Zahlungsempfänger trägt alle Entgelte
Hinweis:
· Bei der Entgeltweisung „0“ können durch zwischengeschaltete Zahlungsdienstleister und den Zahlungsdienstleister
des Zahlungsempfängers vom Überweisungsbetrag gegebenenfalls Entgelte abgezogen werden.
· Bei der Entgeltweisung „2“ können von jedem der beteiligten Zahlungsdienstleister vom Überweisungsbetrag
gegebenenfalls Entgelte abgezogen werden.

Höhe der Entgelte


Bei einer Entgeltweisung „0“ oder „2“ werden von der Bank folgende Entgelte berechnet:

 
Absenderland/Währung Überweisungsbetrag Konventionelle
Abwicklung
Abwicklung im
SEPA
  bis zu                     EUR EUR EUR
alle Währungen unbegrenzt Gutschrift in Kontowährung
13,00
Buchungsposten des
jeweiligen Kontomodells
unter 3.3.1
alle Währungen unbegrenzt Gutschrift nicht in
Kontowährung 31,50
-
Übrige Länder Preis auf Nachfrage

4.6 Umrechnungskurs bei Fremdwährungsgeschäften

Außerhalb von Festpreisgeschäften wird bei Umrechnungen von Euro in Fremdwährungen oder umgekehrt wie folgt verfahren (soweit nichts anderes vereinbart ist):
(1) Abrechnungskurs
Die Bank rechnet bei Kundengeschäften (z. B. Zahlungsein- bzw. -ausgänge) in fremder Währung (Devisen) den An- und Verkauf von Devisen zu dem nach Ziff. 2 festgesetzten An- bzw. Verkaufskurs ab. Die Abrechnung von Fremdwährungsgeschäften, die die Bank im Rahmen des ordnungsgemäßen Arbeitsablaufs bis um 12.00 Uhr nicht mehr durchführen kann, rechnet die Bank zu dem am nächsten Handelstag festgesetzten Kurs ab.
(2) Ermittlung der Abrechnungskurse für Devisengeschäfte
Die Ermittlung der jeweiligen Devisenkurse findet durch die DZ BANK AG einmal an jedem Handelstag beginnend ab 13 Uhr (Abrechnungszeitraum) unter Berücksichtigung der im internationalen Devisenmarkt für die jeweilige Währung notierten (quotierten) Kurse statt. Die An- und Verkaufskurse basieren auf den ermittelten Devisenkursen.
(3) Veröffentlichung der Devisenkurse
Die Devisenkurse werden an jedem Handelstag im Internet unter www.genofx.dzbank.de ab 14 Uhr veröffentlicht und stellen die Referenzwechselkurse der jeweiligen Währung dar.
(4) Kursänderungen
Eine Änderung des in Ziff. 3 genannten Referenzwechselkurses wird unmittelbar und ohne vorherige Benachrichtigung des Kunden wirksam.
Bei Zahlungsvorgängen in fremder Währung aus dem Einsatz von Karten rechnet grundsätzlich die jeweilige internationale Kartenorganisation den Betrag zu dem von ihr für die jeweilige Abrechnung festgesetzten Wechselkurs in Euro um und belastet der Bank einen Euro-Betrag. Der Karteninhaber hat der Bank diesen Betrag zu ersetzen. Der Fremdwährungsumsatz, der Euro-Betrag und der sich daraus ergebende Kurs werden dem Karteninhaber mitgeteilt. Dieser Kurs stellt zugleich den Referenzwechselkurs dar. Änderungen der von den Kartenorganisationen festgesetzten Wechselkurse werden unmittelbar und ohne vorherige Benachrichtigung
wirksam. Maßgeblicher Zeitpunkt für die Abrechnung des Fremdwährungsumsatzes ist der von der Einreichung des Umsatzes durch die Kartenakzeptanzstelle bei der Bank abhängige nächstmögliche Abrechnungstag der jeweiligen internationalen Kartenorganisation.

4.7 Außergerichtliches Streitschlichtungsverfahren und sonstige Beschwerdemöglichkeit

Die Bank nimmt am Streitbeilegungsverfahren der deutschen genossenschaftlichen Bankengruppe teil. Für die Beilegung von Streitigkeiten mit der Bank besteht daher für Privatkunden, Firmenkunden sowie bei Ablehnung eines Antrags auf Abschluss eines Basiskontovertrags für Nichtkunden die Möglichkeit, den Ombudsmann für die genossenschaftliche Bankengruppe anzurufen (http://www.bvr.de/Service/Kundenbeschwerdestelle). Näheres regelt die „Verfahrensordnung für die außergerichtliche Schlichtung von Kundenbeschwerden im Bereich der deutschen genossenschaftlichen Bankengruppe“, die auf Wunsch zur Verfügung gestellt wird. Die Beschwerde ist in Textform (z. B. mittels Brief, Telefax oder E-Mail) an die Kundenbeschwerdestelle beim Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken - BVR, Schellingstraße 4, 10785 Berlin, Fax: 030 2021-1908, E-Mail: kundenbeschwerdestelle@bvr.de zu richten.

Betrifft der Beschwerdegegenstand eine Streitigkeit aus dem Anwendungsbereich des Zahlungsdiensterechts (§§ 675c bis 676c des Bürgerlichen Gesetzbuches, Art. 248 des Einführungsgesetzes zum Bürgerlichen Gesetzbuch, § 48 des Zahlungskontengesetzes und Vorschriften des Zahlungsdiensteaufsichtsgesetzes) besteht zudem die Möglichkeit, eine Beschwerde bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht einzulegen. Die Verfahrensordnung ist bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht erhältlich. Die Adresse lautet: Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, Graurheindorfer Straße 108, 53117 Bonn.

Die Europäische Kommission stellt unter http://ec.europa.eu/consumers/odr/ eine Plattform zur außergerichtlichen Online-Streitbeilegung (sogenannte OS-Plattform) bereit.

4.8 Weitere entgeltpflichtige Dienstleistungen

Zu 4.2 Lastschriftverkehr  
ab 01.04.2014 Dauerlastschrift Einrichtung/Änderung auf Wunsch
des Kunden durch Bankmitarbeiter
1,00 EUR
- Adressauskunft an Händler wegen nicht eingelöster POZ Transaktion (Kosten
an Händler) pro Stück
20,00 EUR
- Jährliches Verwaltungsentgelt für die Verwahrung und Prüfung eines SEPAFirmenlastschriftmandates 6,00 EUR
Die Preis für den Außenhandel entnehmen Sie bitte der Anlage 1 bzw. der
Preisübersicht der DZ BANK AG im dokumentären Auslandsgeschäft mit
Firmenkunden Anlage 2
 
Sortengeschäft  
- An- und Verkauf von Sorten (Standardwährung) bei Nichtkunden pro
Vorgang
10,00 EUR
- Verkauf von exotischen* Sorten (über ReiseBank AG) 20,00** EUR
- Ankauf von exotischen* Sorten (über ReiseBank AG) 20,00***EUR
* exotische Sorten sind alle Sorten außer US-Dollar, Australische Dollar,
Kanadische Dollor, Britische Pfund, Schweizer Franken, Dänische Kronen,
Norwegische Kronen, Schwedische Kronen, Japanische Yen
- Mindestbestellwert 50,00 EUR
 
** ggf. mit Money-Back-Garantie zzgl. 3,50 EUR je Posten  
*** ggf. Abwicklungsentgelt bei nicht vereinbarter Money-Back-Garantie zzgl.
5,00 EUR je Posten
 
5. Scheckverkehr für Privatkunden und Geschäftskunden

5.1 Allgemein

Scheckvordrucke (pro Stück) 0,05 EUR
Zusendung von Scheckvordrucken auf Wunsch des Kunden (zzgl. Porto) 5,00 EUR
Vormerkung einer Schecksperre auf Wunsch des Kunden 5,00 EUR
Verlängerung einer Schecksperre auf Wunsch des Kunden 5,00 EUR
Bereitstellung eines bestätigten Bundesbankschecks 300,00 EUR
Einlösung eines vom Kunden ausgestellten Schecks Buchungsposten nach Kontomodell unter 3.3.1 - EUR
Einzug eines vom Kunden eingereichten inländischen Schecks Buchungsposten nach Kontomodell unter 3.3.1 - EUR
Einholung einer fehlenden Scheckunterschrift des Ausstellers 5,00 EUR

5.2 Zahlungen in das Ausland (Scheckvorlage)

5.2.1 per Verrechnungsscheck

in Euro mindestens 5,00 EUR bis unter 250,00 EUR
maximal 15,00 EUR ab 2.500,00 EUR
in Fremdwährung mindestens 5,00 EUR bis unter 250,00 EUR
maximal 15,00 EUR ab 2.500,00 EUR
zzgl. Courtage: mindestens 1,50 EUR
maximal - EUR

5.2.2 per Bankscheck

in Euro mindestens 25,00 EUR
maximal - EUR
in Fremdwährung mindestens 25,00 EUR
maximal - EUR
zzgl. Courtage mindestens 1,50 EUR
maximal - EUR

5.3 Zahlungen aus dem Ausland (Scheckgutschrift, Eingang vorbehalten)

in Euro mindestens 10,00 EUR
maximal - EUR
in Fremdwährung mindestens 15,00 EUR
maximal - EUR
zzgl. Courtage mindestens 1,50 EUR
maximal - EUR

5.4 Wertstellungen im Scheckverkehr

5.4.1 bei Gutschriften

Scheckeinreichung eigenes Kreditinstitut am Tag der Buchung
Scheckeinreichung fremdes Kreditinstitut35 drei Bankarbeitstage nach der Buchung
aus Scheckrückgabe wegen fehlender Deckung auf dem Konto des Scheckausstellers bzw. Zahlungspflichtigen am Tag der Belastung

5.4.2 bei Belastungen

Scheck am Tag der Belastungsbuchung
für die Bank
Scheckrückgabe zu Lasten des Zahlungsempfängers am Tag der Wertstellung
der ursprünglichen
Gutschrift

5.5 Reiseschecks

· auf Euro lautende Reiseschecks  
Verkauf von Euro-Reiseschecks 1,5* %, mindestens 7,50* EUR
Barauszahlung von Euro-Reiseschecks -** %, mindestens 2,00** EUR
Rücknahme von Euro-Reiseschecks -** %, mindestens 0,00** EUR
· auf Fremdwährung lautende Reiseschecks  
Verkauf von Fremdwährungs-Reiseschecks 1,5*** %, mindestens 7,50*** EUR
Barauszahlung von Fremdwährungs-Reiseschecks -**** %, mindestens 2,00**** EUR
Rücknahme von Fremdwährungs-Reiseschecks -**** %, mindestens 0,00**** EUR

5.6 Umrechnungskurs bei Fremdwährungsgeschäften

Außerhalb von Festpreisgeschäften wird bei Umrechnungen von Euro in Fremdwährungen oder umgekehrt wie folgt verfahren (soweit nichts anderes vereinbart ist):
(1) Abrechnungskurs
Die Bank rechnet bei Kundengeschäften (z. B. Zahlungsein- bzw. -ausgänge) in fremder Währung (Devisen) den An- und Verkauf von Devisen zu dem nach Ziff. 2 festgesetzten An- bzw. Verkaufskurs ab. Die Abrechnung von Fremdwährungsgeschäften, die die Bank im Rahmen des ordnungsgemäßen Arbeitsablaufs bis um 12.00 Uhr nicht mehr durchführen kann, rechnet die Bank zu dem am nächsten Handelstag festgesetzten
Kurs ab.
(2) Ermittlung der Abrechnungskurse für Devisengeschäfte
Die Ermittlung der jeweiligen Devisenkurse findet durch die DZ BANK AG einmal an jedem Handelstag beginnend ab 13 Uhr (Abrechnungszeitraum) unter Berücksichtigung der im internationalen Devisenmarkt für die jeweilige Währung notierten (quotierten) Kurse statt. Die An- und Verkaufskurse basieren auf den ermittelten Devisenkursen.
(3) Veröffentlichung der Devisenkurse
Die Devisenkurse werden an jedem Handelstag im Internet unter www.genofx.dzbank.de ab 14 Uhr veröffentlicht und stellen die Referenzwechselkurse der jeweiligen Währung dar.
(4) Kursänderungen
Eine Änderung des in Ziff. 3 genannten Referenzwechselkurses wird unmittelbar und ohne vorherige Benachrichtigung des Kunden wirksam.

5.7 Weitere entgeltpflichtige Dienstleistungen

Zu 5.1 Scheckverkehr  
- Anlage/ Änderung von Schecksperren auf Kundenwunsch je Stück 5,00 EUR
- Auslandschecks zum Inkasso 25,00 EUR
- Bereitstellung eines unbestätigten Bundesbankschecks
je Stück
25,00 EUR
- Rückgabe eines Schecks an Emittenten inkl. fremde Gebühren
(Scheckeinreicher) je Stück
15,00 EUR
- Ausgabe von Orderschecks je Stück 40,00 EUR
Wechsel  
- Domizilprovision pro Stück 10,00 EUR
- Inkassoentgelt Einzugswechsel pro Stück 10,00 EUR
- Protestauslagen nach tatsächlichem Aufwand bzw. Fremdrechnung  
- Protestprovision 0,33 % der Wechselsumme  
- Wechselrückruf (auf Kundenwunsch) pro Stück
im Inland zzgl. fremder Gebühren auf Nachweis
25,50 EUR
im Ausland zzgl. fremder Gebühren auf Nachweis 38,00 EUR
- Porto/ Spesen allgemein 4,00 EUR
- Wechselinkasso Ausland pro Stück 0,40% der Wechselsumme mind. 50,00 EUR

* Verkauf über ReiseBank AG
- bei Bestellwert EUR 50,00 bis 199,99 zzgl. 10,75 EUR

-zzgl. Versandkosten je Vorgang in Höhe von 5,75 EUR

- ab Bestellwert EUR 200,00 zzgl. 5,75 EUR
- Mindestbestellwert 50,00 EUR

 

 
** Für Nichtkunden 1,5% mindestens 5,00 EUR pro Scheck  
*** Verkauf über ReiseBank AG
- bei Bestellwert EUR 50,00 bis 199,99 zzgl. 10,75 EUR
- ab Bestellwert EUR 200,00 zzgl. 5,75 EUR
- Mindestbestellwert 50,00 EUR
 
**** Für Nichtkunden 1,5% mindestens 5,00 EUR zzgl. 2,00 EUR Courtage pro
Scheck
 
6. Kredite

6.1 Sonderleistungen im Kreditgeschäft

6.1.1 bei der Kreditbearbeitung

Zinsbescheinigung auf Wunsch des Kunden 10,00 EUR
zusätzlicher Zins-/Tilgungsplan36 0,00 EUR
außerplanmäßige Kreditlinien-/Saldobescheinigung auf Wunsch des Kunden siehe Zinsbescheinigung EUR
Ratenänderung auf Wunsch des Kunden 0,00 EUR
Finanzierungsbestätigung gegenüber Dritten 0,00 EUR
Berechnung einer Vorfälligkeitsentschädigung bei Allgemein-Verbraucherdarlehensverträgen37 sowie bei vor dem 21. März 2016 abgeschlossenen Immobiliar-Verbraucherdarlehensverträgen Darlehenskonto
je Darlehenskonto38
_______ EUR

6.1.2 bei der Sicherheitenbearbeitung

Einsichtnahme in das Grundbuch oder Einholung eines Grundbuchauszugs
im Auftrag des Kunden (zzgl. anfallender Grundbuchgebühren, soweit gesetzlich zulässig)
20,00 EUR
Einsichtnahme in ein Register (z. B. Handelsregister, Vereinsregister,
Güterstandsregister) oder Einholung eines Registerauszugs im Auftrag des
Kunden (zzgl. anfallender Registergebühren, soweit gesetzlich zulässig)
10,00 EUR
Austausch von Sicherheiten im Auftrag des Kunden (wird im Einzelfall nach
Aufwand berechnet, zzgl. Auslagen, soweit gesetzlich zulässig)
_______ EUR/
Stunde
Rangänderung bei einem Grundpfandrecht im Auftrag des Kunden (zzgl. Auslagen,
soweit gesetzlich zulässig)
75,00 EUR
sonstige Erklärungen im Zusammenhang mit Grundpfandrechten, ohne dass eine gesetzliche oder vertragliche Verpflichtung der Bank dazu besteht 0,00 EUR
Erteilung von Treuhandaufträgen in Verbindung mit der Abwicklung EUR
Abwicklung von Treuhandaufträgen 0,3% vom Treuhandvolumen EUR

6.2 Avale

Provision 3 % des Avalbetrags

6.3 Weitere entgeltpflichtige Dienstleistungen

Zu 7.1.1 Provisionen im Kreditgeschäft  
- Bereitstellungsprovision nach dem vollendeten dritten Monat 0,25% der nicht
valutierten Kreditsumme
 
- Verzugszinsen Darlehen gemäß gesetzlicher Vorschrift  
- Mietkautionsbürgschaften Preis nach Preisstaffel der R + V  
Sonstige Preise im Kreditgeschäft  
- Grundschuld-Abtretungserklärung pro Stück 200,00 EUR
- Änderungen von Urkunden und Verträgen pro Stück (sofern der Grund für
die Änderung in den vom Kunden zu vertretenden Verantwortungsbereich
fällt und/oder durch diesen erforderlich gemacht wurde)
75,00 EUR
- Kopien Kreditverträge, Bürgschaften usw. auf Kundenwunsch (bei
umfangreichen Fällen nach Verhandlung)
10,00 EUR
- Schuldhaftentlassungen aus Darlehensverträgen und
Grundschuldzweckerklärungen
200,00 EUR
- treuhänderische Abwicklung von Kaufverträgen im Wege der Direktabwicklung
250,00 EUR
** sofern der Grund für die Änderung in den vom Kunden zu vertretenden
Verantwortungsbereich fällt und/oder durch diesen erfoderlich gemacht
wurde
 
   
Verwahrung Kfz-Briefe / Treuhand (einmalig pro Brief) 25,00 EUR
7. Auskünfte (im Auftrag des Kunden eingeholt, ohne dass eine gesetzliche oder vertragliche Verpflichtung der Bank hierzu besteht oder die Bank die Auskunft im eigenen Interesse einholt)

Bankauskunft im Inland einholen bei Sparda- und BBBanken sowie Banken die keine Genossenschaft sind 25,00 EUR

Bankauskunft im Ausland einholen 15,00 EUR
sonstige eingeholte Auskünfte (zzgl. Auslagen, soweit gesetzlich zulässig 60,00 EUR
8. Schrankfächer/Verwahrstücke

Mietpreis für Schrankfach (inkl. USt)  

 

für detaillierte Angaben verweisen wir Sie auf die Anlage 3
je nach Größe von jährlich 23,80 EUR bis jährlich 163,64 EUR
Einlagerung von Verwahrstücken (inkl. USt) für 285,60 Euro pro Stück pro Jahr
je nach Größe von - EUR bis - EUR
Mietpreis für Sparbuchschließfächer (inkl. USt) für Kunden 0,00 EUR
9. Wertpapierdienstleistungen und Wertpapiernebendienstleistungen

9.1 Ausführung und Abwicklung von Kundenaufträgen zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren (Kommissionsgeschäft)

9.1.1 Kauf und Verkauf (Provision)

  Ausführung im Inland Ausführung im Ausland
Wertpapierart Provision:
% vom
Kurswert/Minimum
Online-Brokerage
Provision:
% vom
Kurswert/Minimum
Provision:
% vom
Kurswert/Minimum
Online-Brokerage
Provision:
% vom
Kurswert/Minimum
Aktien 1,0% mind. 25,00
EUR
0,5% mind. 25,00
EUR
1,0% mind. 40,00
EUR
0,5% mind. 40,00
EUR
Optionsscheine 1,0% mind. 40,00
EUR
0,5% mind. 40,00
EUR
1,0% mind. 40,00
EUR
0,5% mind. 40,00
EUR
Verzinsliche Wertpapiere eigene IHS 0,00 EUR
Wertpapiere aus
dem DZ BANK
Angebot 0,00 EUR
sonstige 0,5% mind
25,00 EUR
eigene IHS 0,00 EUR
Wertpapiere aus
dem DZ BANK
Angebot 0,00 EUR
sonstige 0,5% mind
25,00 EUR
0,5% mind. 30,00
EUR
0,5% mind. 30,00
EUR
Investmentanteile über Börse 1,0% mind. 25,00
EUR
0,5% mind. 25,00
EUR
1,0% mind. 30,00
EUR
0,5% mind. 30,00
EUR
Bezugsrechte/Teilrechte Kurswert unter
50,00 EUR = 2,50
EUR Kurswert ab 50
EUR = 5,00 EUR
Kurswert ab 250,00
EUR = 1,0% mind.
25,00 EUR
Kurswert unter
50,00 EUR = 2,50
EUR Kurswert ab 50
EUR = 5,00 EUR
Kurswert ab 250,00
EUR = 1,0% mind.
25,00 EUR
Kurswert unter
50,00 EUR = 2,50
EUR Kurswert ab 50
EUR = 5,00 EUR
Kurswert ab 250,00
EUR = 1,0% mind.
25,00 EUR
Kurswert unter
50,00 EUR = 2,50
EUR Kurswert ab 50
EUR = 5,00 EUR
Kurswert ab 250,00
EUR = 1,0% mind.
25,00 EUR
Zertifikate, Turbos,  Optionsscheine und
Aktienanleihen mit Emittent DZ
BANK
s.o. 4,95 EUR pro Trade - -

Zusätzlich wird die Bank die ihr bei der Auftragsausführung und -abwicklung von Dritten berechneten Auslagen und fremden Kosten (jeweils soweit gesetzlich zulässig) in Rechnung stellen. Auf Anfrage ist die Bank bereit, soweit möglich, die Aufgliederung der fremden Kosten mitzuteilen.
Sofern bei einem Wertpapiergeschäft ein Teil des Preises in einer Fremdwährung zu bezahlen ist, wird der Wechselkurs durch ein Verfahren ermittelt, bei dem die Marktgerechtigkeit des Wechselkurses sichergestellt ist. Auf Anfrage ist die Bank bereit, Einzelheiten zum Wechselkurs zu erläutern.

 

Kommt es infolge enger Marktverhältnisse zu Teilausführungen an unterschiedlichen Tagen, so wird jede Teilausführung wie ein gesonderter Auftrag abgerechnet.

Limitvormerkung,39 -änderung und -streichung - 7,50 EUR pro Auftrag; im OnlineBrokerage: 0,00 EUR pro Auftrag

9.1.2 Erwerb und Rückgabe von Investmentanteilen (außerbörslich)

  Provision:
% vom Ausgabepreis (ggf. inkl.
Ausgabeaufschlag) bzw.
Rücknahmepreis (ggf. inkl.
Rücknahmeentgelt)/Minimum
Online-Brokerage
Provision:
% vom Ausgabepreis (ggf. inkl.
Ausgabeaufschlag) bzw.
Rücknahmepreis (ggf. inkl.
Rücknahmeentgelt)/Minimum
Erwerb von Investmentanteilen ohne Ausgabeaufschlag
Investmentanteile des VerbundesSonstige Gesellschaften 0,00 EUR 0,00 EUR
Sonstige Gesellschaften 0,00 EUR 0,00 EUR
Erwerb von Investmentanteilen mit Ausgabeaufschlag
Investmentanteile des Verbundes 0,00 EUR 0,00 EUR
Sonstige Gesellschaften 0,00 EUR 0,00 EUR
Rückgabe von Investmentanteilen  
Investmentanteile des Verbundes 0,00 EUR 0,00 EUR
Sonstige Gesellschaften 0,5% mind. 25,00 EUR 0,5% mind. 25,00 EUR

9.2 Dienstleistungen im Rahmen der Verwahrung

9.2.1 Entgelt für die Verwahrung von Wertpapieren (inkl. USt)

Die Berechnung erfolgt jährlich für das abgelaufene Jahr auf den Depotbestand per 31.12. des abgelaufenen Jahres.40

Die Berechnung erfolgt jährlich für das abgelaufene Jahr auf den Depotbestand per 31.12. des abgelaufenen Jahres.38

  Berechnungsmodus Girosammelverwahrung Streifbandverwahrung Wertpapierrechnung
Aktien Die Verwahrung von effektiven
Stücken sowie die Sammel- und
Streifbandverwahrung werden
von der Bank nicht angeboten.
     
- Mindestpreis pro Depot (inkl. USt) 0,1785% mind. 11,90 EUR
- Mindestpreis pro Bestandsposten (inkl. USt) 0,1785% mind. 5,95 EUR
- Depot ohne Bestand (inkl. USt) 0,00 EUR

9.2.2 Einlieferung effektiver Stücke (inkl. USt)

Girosammelverwahrung zzgl. fremder Gebühren mind. 44,63 EUR
Streifbandverwahrung zzgl. fremder Gebühren mind. 44,63 EUR
Wertpapierrechnung zzgl. fremder Gebühren mind. 44,63 EUR

9.2.3 Kapitalveränderungen

  Inland Ausland
  EUR EUR
jungen Aktien 1,0% mind. 25,00 1,0% mind. 40,00
Options-, Wandelanleihen 0,5% mind. 25,00 0,5% mind. 30,00
Genussscheinen 0,5% mind. 25,00 0,5% mind. 30,00

9.2.4 Ausübung von Options- und Wandelrechten

Trennung von Optionsscheinen gemäß Kundenauftrag (inkl. USt)                  mind. 29,75 EUR


Ausübung von Rechten aus Optionsscheinen im Auftrag des Kunden 1,00% das ausgemachten
Abrechnungsbetrag mind. 25,00 EUR


Ausübung von Wandelrechten 1,00% das ausgemachten Abrechnungsbetrag mind. 25,00 EUR

9.2.5 Umschreibung und Neueintragung von Namensaktien (inkl. USt)41

pro Auftrag 0,00 EUR

9.2.6 Bearbeitung von Kundenaufträgen im Zusammenhang mit Kapitalertrag- und Körperschaftsteuern sowie ausländischen Quellensteuern (inkl. USt)

Erstattung ausländischer Quellensteuer gemäß Doppelbesteuerungsabkommen 23,80 EUR

9.2.7 Auf Kundenwunsch Erstellen von

Zweitschriften (inkl. USt)42 14,88 EUR

9.2.8 Entfällt

9.2.9 Weitere Dienstleistungen

Weitere entgeltpflichtige Dienstleistungen  
- Wertpapiereinlösung bei Fälligkeit (zum Einzug) pro Auftrag 0,2975% des
Einlösungswert (inkl. USt) mind.
23,80 EUR
- Einzug (nicht fälliger) Wertpapiere pro Auftrag 0,595% des ausmachenden
Abrechnungsbetrags (inkl. USt.) mind.
44,63 EUR
- Rückzahlung Wertpapier pro Auftrag (inkl. USt) 32,73 EUR
- Lagerstellenumlegung Inland pro Auftrag (inkl. USt) 41,65 EUR
- Lagerstellenumlegung Ausland Preis auf Anfrage  
- Zeichnungsentgelt pro Auftrag (inkl. USt) 17,85 EUR
- Ausbuchung wertloser Bestände pro Auftrag (inkl. USt) 5,95 EUR

9.3 Dienstleistungen außerhalb der Depotverwahrung (Schaltergeschäfte)

9.3.1 Hereinnahme von fälligen Wertpapieren und Kupons zum Inkasso (sofern einlösende Stelle nicht Zahlstelle ist) (inkl. USt)

EUR/DEM-Kupons 0,595% mind. 17,85 EUR
Fremdwährungskupons 0,595% mind. 17,85 EUR
EUR-Gutschrift 0,2975% mind. 23,80 EUR

9.3.2 Entfällt

9.3.3 Entfällt

9.3.3 Entfällt

Weitere entgeltpflichtige Dienstleistungen
Auslieferung Effektiver Stücke zzgl. fremder Gebühren mind. (inkl. USt) 44,63 EUR
10. Sonstiges
Saldenbestätigung im Auftrag des Kunden außerhalb des vereinbarten Abrechnungsturnus
- inkl. USt im Wertpapiergeschäft(Verwahr-/Verwaltungsgeschäft)
- ansonsten

 

  11,90 EUR

10,00 EUR

Telefonat (im Auftrag des Kunden ausgeführt, inkl. USt) 0,00 EUR
Telefax (im Auftrag des Kunden ausgeführt, inkl. USt) 0,00 EUR
Fotokopie (im Auftrag des Kunden ausgeführt, inkl. USt) 0,00 EUR
Nachforschung (im Auftrag des Kunden ausgeführt),
wenn die Nachforschung durch vom Kunden zu vertretende Umstände verursacht wurde
- inkl. USt im Wertpapiergeschäft(Verwahr-/Verwaltungsgeschäft)
- ansonsten

 

                                     23,80EUR

20,00 EUR

Vertrag zugunsten Dritter
- inkl. USt imWertpapiergeschäft(Verwahr-/Verwaltungsgeschäft)
- ansonsten

                                             119,00 EUR

100,00 EUR

Aufgebotsverfahren (zzgl. Auslagen, soweit gesetzlich zulässig)
- inkl. USt im Wertpapiergeschäft (Verwahr-/Verwaltungsgeschäft) zzgl. fremder Auslagen (wie Gericht usw.)
- ansonsten

 

pro Stück 297,50 EUR

zzgl. fremder Auslagen (wie Gericht usw.) pro Stück 250,00 EUR

Erträgnisaufstellung
- inkl. USt im Wertpapiergeschäft (Verwahr-/Verwaltungsgeschäft)

- ansonsten

 

 11,90 EUR

 10,00 EUR

Kontosperre im Auftrag des Kunden
- inkl. USt im Wertpapiergeschäft (Verwahr-/Verwaltungsgeschäft)

- ansonsten

 

0,00 EUR

0,00 EUR

Adressennachforschung (soweit durch vom Kunden zu vertretende Umstände verursacht)43

- inkl. USt im Wertpapiergeschäft (Verwahr-/Verwaltungsgeschäft)

- ansonsten

 

 

23,80 EUR

20,00 EUR

Mahnung44

- inkl. USt im Wertpapiergeschäft (Verwahr-/Verwaltungsgeschäft)

- ansonsten

 

0,00 EUR

0,00 EUR

Stundensatz für nach Zeitaufwand abzurechnende Sonderleistungen (im Auftrag des Kunden ausgeführt, ohne dass eine gesetzliche Verpflichtung der Bank dazu besteht)

- inkl. USt im Wertpapiergeschäft (Verwahr-/Verwaltungsgeschäft)

- ansonsten

 

 

95,20 EUR/Stunde

80,00 EUR/Stunde

Entgelt für umfangreichere Beratungen nach Absprache mit dem Kunden

- inkl. USt im Wertpapiergeschäft (Verwahr-/Verwaltungsgeschäft)

- ansonsten

 

95,20 EUR/Stunde

95,20 EUR/Stunde

Weitere entgeltpflichtige Dienstleistungen

- Belegkopie (sofern der Grund für die Belegkopie in den vom Kunden zu vertretenden Verantwortungsbereich fällt und/oder durch diesen erfoderlich gemacht wurde) 10,00 EUR
- Monatsübersicht Kontokorrent (auf Kundenwunsch) pro Monat 4,00 EUR
- Zinsbescheinigung für Passivprodukte (pro Kundennummer) 10,00 EUR
- Zinsbescheinigung für sämtliche Produkte mit Depot (pro Kundenummer) 11,90 EUR
- Auskunftsanfragen von Kunden unter Einschaltung von Sozialhilfeträgern (Vorlage Vollmacht vom Kunden)  
Zeitaufwand je angefangene Stunde (inkl. USt) 29,75 EUR
Kosten für Kopien bis 50 Stück 0,50 EUR
Kosten für Kopien ab 51. Kopie 0,15 EUR
- Steuerbescheinigung Duplikat (sofern der Grund für das Duplikat in den vom Kunden zu vertretenden Verantwortungsbereich fällt und/oder durch diesen erfoderlich gemacht wurde) 10,00 EUR
- Umfassende Bescheinigungen für Jahresabschlussprüfungen von Firmenkunden (umfasst Aufstellungen von Salden, Konten, Darlehen, Zinsen, Krediten, Sicherheiten, Bevollmächtigungen, etc.) von 20,00 bis 50,00 EUR
- Nachholung/ Einholung einer fehlenden Unterschrift im Bereich "4. Erbringung von Zahlungsdiensten" 5,00 EUR
- Rückvergütung bereits einbehaltener ZaSt wegen fehlerhafter oder
verspäteter Angaben des Kunden
25,00 EUR
Einsichtnahme in ein Register (z. B. Handelsregister, Vereinsregister,
Güterstandsregister) oder Einholung eines Registerauszugs im Auftrag des
Kunden (zzgl. anfallender Registergebühren, soweit gesetzlich zulässig)
10,00 EUR
- Kundenzeitschriften (z. B. Erbschaftsblock) pro Stück inkl. USt 5,95 EUR
- Save-Beratung pro Stück 250,00 EUR
- agree Bilanzanalyse- Analyse von Bilanzen bei Nichtkunden pro Stück 250,00 EUR
Banking: Programme und Zugänge  
mit Chipkarte  
- Pro Stück für vier Jahre (Chipkartenleser erforderlich) 25,00 EUR
- Chipkartenleser Klasse 3 pro Stück (inkl. USt) 55,00 EUR
Programme und Zugänge FTAM/ EBICS  
- einmalige Anlage pro Stück 25,00 EUR
- OnlineBanking Paket "ProfiCash" (monatlich zzgl. MwSt) 5,90 EUR
- OnlineBanking Paket "ProfiCash Plus" (monatlich zzgl. MwSt) 9,90 EUR
Entgelt für Benachrichtigungsservice im Online-Banking 0,15 EUR
Erstellung Zahlungsverkehrsbelege für den Kunden  
- Vordruck (je Stück) 0,05 EUR
- zzgl. Auftragspauschale 5,00 EUR
Kontoumschreibung Privatkunde - je Konto 20,00 EUR
Kontoumschreibung Firmen- / Gewerbekunde - je Konto (zzgl. USt, wenn der Kunde optiert) 30,00 EUR
11. Außergerichtliches Streitschlichtungsverfahren und sonstige Beschwerdemöglichkeit

Die Bank nimmt am Streitbeilegungsverfahren der deutschen genossenschaftlichen Bankengruppe teil. Für die Beilegung von Streitigkeiten mit der Bank besteht daher für Privatkunden, Firmenkunden sowie bei Ablehnung eines Antrags auf Abschluss eines Basiskontovertrags für Nichtkunden die Möglichkeit, den Ombudsmann für die genossenschaftliche Bankengruppe anzurufen (http://www.bvr.de/Service/Kundenbeschwerdestelle). Näheres regelt die „Verfahrensordnung für die außergerichtliche Schlichtung von Kundenbeschwerden im Bereich der deutschen genossenschaftlichen Bankengruppe“, die auf Wunsch zur Verfügung gestellt wird. Die Beschwerde ist in Textform (z. B. mittels Brief, Telefax oder E-Mail) an die Kundenbeschwerdestelle beim Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken - BVR, Schellingstraße 4, 10785 Berlin, Fax: 030 2021-1908, E-Mail: kundenbeschwerdestelle@bvr.de zu richten.

Betrifft der Beschwerdegegenstand eine Streitigkeit aus dem Anwendungsbereich des Zahlungsdiensterechts (§§ 675c bis 676c des Bürgerlichen Gesetzbuches, Art. 248 des Einführungsgesetzes zum Bürgerlichen Gesetzbuch, § 48 des Zahlungskontengesetzes und Vorschriften des Zahlungsdiensteaufsichtsgesetzes) besteht zudem die Möglichkeit, eine Beschwerde bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht einzulegen. Die Verfahrensordnung ist bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht erhältlich. Die Adresse lautet: Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, Graurheindorfer Straße 108, 53117 Bonn.

Die Europäische Kommission stellt unter http://ec.europa.eu/consumers/odr/ eine Plattform zur außergerichtlichen Online-Streitbeilegung (sogenannte OS-Plattform) bereit.

 

Fußnoten

1 Wird nur berechnet, wenn der Kunde den Verlust oder die Beschädigung seiner Sparurkunde zu vertreten hat.
2 Rechnungsabschlüsse werden kostenlos erstellt; die mit dem Kunden vereinbarte Form der Kontoauszugerstellung ist kostenlos.
3 Rechnungsabschlüsse werden kostenlos erstellt; die mit dem Kunden vereinbarte Form der Kontoauszugerstellung ist kostenlos.
4 Rechnungsabschlüsse werden kostenlos erstellt und versandt.
5 Soweit durch vom Kunden zu vertretende Umstände verursacht.
6 Änderungen ergeben sich aus unserer Geschäftskorrespondenz und dem Kontoauszug.
7 Änderungen ergeben sich aus unserer Geschäftskorrespondenz und dem Kontoauszug.
8 Änderungen ergeben sich aus unserer Geschäftskorrespondenz und dem Kontoauszug.
9 Europäische Union (derzeit: Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen,
Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Ungarn, Vereinigtes Königreich von
Großbritannien und Nordirland, Zypern).
10 EWR-Staaten (derzeit: Island, Liechtenstein und Norwegen).
11 Europäische Union (derzeit: Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen,
Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Ungarn, Vereinigtes Königreich von
Großbritannien und Nordirland, Zypern).
12 EWR-Staaten (derzeit: Island, Liechtenstein und Norwegen).
13 Zum Umrechnungskurs siehe Kapitel 4.6 dieses Verzeichnisses.
14 Wird nur berechnet, wenn der Kunde die Umstände, die zum Ersatz der Karte geführt haben, zu vertreten hat und die Bank nicht zur Ausstellung einer Ersatzkarte
verpflichtet ist.
15 Wird nur berechnet, wenn der Kunde die Umstände, die zum Ersatz der Karte geführt haben, zu vertreten hat und die Bank nicht zur Ausstellung einer Ersatzkarte
verpflichtet ist.
16 Wird nur berechnet, wenn der Kunde die Umstände, die zum Ersatz der Karte geführt haben, zu vertreten hat und die Bank nicht zur Ausstellung einer Ersatzkarte
verpflichtet ist.
17 Zum Umrechnungskurs siehe Kapitel 4.6 dieses Verzeichnisses.
18 Europäische Union (derzeit: Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen,
Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Ungarn, Vereinigtes Königreich von
Großbritannien und Nordirland, Zypern).
19 EWR-Staaten (derzeit: Island, Liechtenstein und Norwegen).
20 Wird nur berechnet, wenn der Kunde die Umstände, die zum Ersatz der Karte geführt haben, zu vertreten hat und die Bank nicht zur Ausstellung einer Ersatzkarte
verpflichtet ist.
21 Wird nur berechnet, wenn der Kunde die Umstände, die zum Ersatz der Karte geführt haben, zu vertreten hat und die Bank nicht zur Ausstellung einer Ersatzkarte
verpflichtet ist.
22 Zum Umrechnungskurs siehe Kapitel 4.6 dieses Verzeichnisses.
23 Europäische Union (derzeit: Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen,
Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Ungarn, Vereinigtes Königreich von
Großbritannien und Nordirland, Zypern).
24 EWR-Staaten (derzeit: Island, Liechtenstein und Norwegen).
25 Soweit durch vom Kunden zu vertretende Umstände verursacht.
26 Soweit durch vom Kunden zu vertretende Umstände verursacht.
27 Soweit durch vom Kunden zu vertretende Umstände verursacht.
28 Zum Europäischen Wirtschaftsraum gehören derzeit die EU-Staaten Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland,
Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien,
Ungarn, Vereinigtes Königreich von Großbritannien und Nordirland sowie Zypern und die Staaten Island, Liechtenstein und Norwegen.
29 Zu den EWR-Währungen gehören derzeit: Euro, Britisches Pfund, Bulgarischer Lew, Dänische Krone, Isländische Krone, Kroatische Kuna, Norwegische Krone, Polnischer
Zloty, Rumänischer Leu, Schwedische Krone, Schweizer Franken, Tschechische Krone, Ungarischer Forint.
30 Überweisung per Selbstbedienungsterminal, Telefonbanking, Online-Banking, Homebanking oder Datenfernübertragung (DFÜ).
31 Überweisung per Selbstbedienungsterminal, Telefonbanking, Online-Banking, Homebanking oder Datenfernübertragung (DFÜ).
32 Zum Europäischen Wirtschaftsraum gehören derzeit die EU-Staaten Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland,
Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien,
Ungarn, Vereinigtes Königreich von Großbritannien und Nordirland sowie Zypern und die Staaten Island, Liechtenstein und Norwegen.
33 Zum Beispiel US-Dollar.
34 Drittstaaten sind alle Staaten außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraumes (derzeit: Die EU-Mitgliedstaaten Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland,
Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden,
Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Ungarn, Vereinigtes Königreich von Großbritannien und Nordirland, Zypern und die Staaten Island, Liechtenstein und
Norwegen).
35 Kann nach Sitz der bezogenen Bank unterschiedlich sein.
36 Wird nicht berechnet bei befristeten Verbraucherdarlehen.
37 Die Höhe des angegebenen Berechnungsentgeltes ist bei Allgemein-Verbraucherdarlehensverträgen nach § 502 Abs. 3 BGB begrenzt.
38 Dem Kunden bleibt in jedem Fall der Gegenbeweis vorbehalten, dass kein oder ein geringerer Schaden verursacht wurde. Wird auf der Grundlage der vorgenommenen
Berechnung das Verbraucherdarlehen abgelöst, wird das Entgelt auf die Vorfälligkeitsentschädigung angerechnet.
39 Wird nur dann berechnet, wenn der Auftrag nicht ausgeführt wird.
40 Bei unterjähriger Depotauflösung entsprechende Berechnung pro rata temporis.
41 Entfällt im Fall eines Kaufs und Verkaufs sowie bei einem Wertpapierausgang.
42 Soweit durch vom Kunden zu vertretende Umstände verursacht.
43 Dem Kunden bleibt der Gegenbeweis vorbehalten, dass in seinem Fall kein oder nur ein geringerer Schaden verursacht wurde.
44 Kostenlos, wenn bei einem Verbraucherkreditvertrag dem Kreditnehmer während seines Vertrages der gesetzliche Verzugszinssatz berechnet wird oder der Kunde
erst durch die Mahnung in Verzug gerät.
Dem Kunden bleibt der Gegenbeweis vorbehalten, dass in seinem Fall kein oder nur ein geringerer Schaden durch die Mahnung verursacht wurde.

Stand: 25. Juni 2018